StartseiteAktuelle Reiseinformationen zur Corona-Krise

Aktuelle Reiseinformationen zur Corona-Krise

Aktuelle Lage und „Was passiert, wenn die Grenzen wieder schließen?“

Für die Einreise nach Polen benötigen Sie momentan aufgrund der hohen Infektionszahlen in Europa einen negativen Corona-Test, dies kann ein PCR- oder ein Antigen-Schnelltest sein. Wenn Sie kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen Sie sich in Quarantäne begeben, die Sie mit einem negativen Test in Polen beenden können. Strenge Grenzkontrollen sind weder bei der Einreise nach Polen noch bei der Rückreise nach Deutschland geplant, es können aber Stichproben vorgenommen werden, zudem sind Stichproben hinter der Grenze (Schleierfahndung) möglich. Polen ist vom RKI – momentan – als Hochrisikogebiet eingestuft, eine Rückkehr aus diesen Gebiete nach Deutschland ist nur mit einem negativen Test möglich, der maximal 48 h vor der Einreise nach Deutschland gemacht wurde. Dazu stehen u.a. auch Testzentren an den Grenzübergängen zur Verfügung (kostenpflichtig). So lange Polen als Hochrisikogebiet eingestuft ist, bekommt man bei der Rückreise nach Deutschland zudem eine Quarantäneauflage, die man frühesten mit einem negativen Test nach 5 Tagen beenden kann („Freitesten“), in einzelnen Bundesländern, wie z.B. NRW ist diese Mindest-Quarantäne bei Einreise mit einem negativen Testergebnis nicht notwendig. Wenn Polen – wie im Laufe des Aprils zu erwarten – wieder als „normales“ Risikogebiet (wie die meisten Länder der EU) eingestuft wird, ist die Einreiseregel in jedem Bundesland unterschiedlich, teilweise kann man eine Quarantäne mit einem negativen Corona-Test komplett umgehen oder zumindest sehr kurz gestalten. Beachten Sie bitte auch, dass man in Polen, wenn man im Auto mit Personen aus mehreren Haushalten fährt, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen muss (auf einem Boot ist dies nicht erforderlich). Aktuelle Informationen zu den Corona-Beschränkungen in Polen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Auslandsvertretungen in Polen: https://polen.diplo.de/pl-de. Generell gibt es in Polen vergleichbare Beschränkungen, wie in Deutschland, momentan gibt es in ganz Polen in allen öffentlichen Bereichen die Pflicht Mund und Nase zu bedecken, wobei z.B. ein Schal oder ein Visier aus Plastik nicht ausreicht.

Tipp: Nutzen Sie die App „Sicher Reisen – Ihre Reise-App“ des Auswärtigen Amts. Darüber erhalten Sie alle nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise sowie natürlich auch aktuelle Informationen zum Thema Corona. In der App finden Sie Tipps und eine Checkliste für Ihre Reisevorbereitung, und die Adressen der Vertretungen Ihres Reiselandes in Deutschland. Für Probleme vor Ort bietet Ihnen die App Infos für Notfälle.

Bei der Bootsübergabe wurde es in der Saison 2020 oft so gehandhabt, dass eine Person der Crew das Boot übernimmt und die Einweisung zusammen mit dem Bootsbetreuer macht, der Rest der Crew muss während dieser Zeit ggf. im Hafen warten oder bei größere Booten sich in einem anderen Teil des Bootes aufhalten. Halten Sie zur Bootsübernahme bitte einen Mund-Nasenschutz bereit. Generell haben Sie bitte Verständnis, dass es bei den Bootsübernahmen aufgrund eben der Corona bedingten Auflagen und Maßnahmen zu Wartezeiten kommen kann, man wird sich aber bemühen, Sie so zügig wie möglich betreuen zu können.

Wir haben uns sehr gefreut, dass im Jahr 2020 nach der Grenzöffnung Mitte Juni alle unsere Gäste, den geplanten Urlaub antreten konnten. Die Häfen in Polen waren in der Saison bereits seit Mitte/Ende Mai 2020 wieder geöffnet inkl. der Sanitäranlagen. Restaurants, Einkaufsläden, Tankstellen, etc. – es hat alles ganz normal funktioniert – natürlich unter Einhaltung gewisser (Hygiene-)vorschriften.

Sollten z.B. Grenzschließungen oder andere starke Einschränkungsmaßnahmen wie z.B. Quarantäneauflagen bei der Einreise nach Polen erneut in Kraft treten und den Urlaubszeitraum betreffen, werden wir an dieser Stelle unsere „Corona-Virus-Richtlinie“ wieder ausweiten und betroffene Gäste rechtzeitig vor ihrem Urlaubsantritt umgehend kontaktieren. Wir hoffen aber sehr, dass dieser Fall nicht mehr eintritt – die polnische Regierung möchte – wie auch die meisten anderen europäischen Länder – einen kompletten Lockdown mit Grenzschließung auf jeden Fall vermeiden. Natürlich kann es zu strengeren Quarantäne-Auflagen kommen, wir hoffen, dass sich diese dann aber auf die Wintermonate beschränken bzw. ggf. eine Quarantäne mit ausreichend verfügbaren Schnelltests umgehen kann.

Sollte Ihren Chartertermin betreffend eine Situation der Höheren Gewalt eintreten, z.B. eine Grenzschließung oder nicht durch einen Schnelltest umgehbare Quarantäneauflagen für Einreisende nach Polen gelten, können Sie Ihre Charter auf einen späteren Zeitpunkt verschieben (ggf. auch auf das darauf folgendes Jahr). Ggf. bereits getätigte Zahlungen werden in voller Höhe auf den neuen Termin übernommen, eine Rückzahlung ist nicht vorgesehen, es sei denn zum Zeitpunkt der Absage ist bereits eindeutig klar und belegt, dass der Zustand der Höheren Gewalt bis ins folgende Jahr anhält und eine Neubuchung auch im folgenden Jahr unmöglich ist. Bitte beachten Sie aber auch, dass die normalen Stornobedingungen gelten, sollten Sie selber von Corona betroffen sein und Ihren Urlaub dadurch nicht antreten können (z.B. Sie erkranken oder befinden sich in Quarantäne).

Es gibt Reiserücktrittsversicherungen, die auch eine Covid-19-Erkrankung beinhalten und mit zusätzlichen Paketen kann man sich auch gegen Dinge wie Verdacht auf Corona und häusliche Quarantäne absichern. Lesen Sie dazu unsere Versicherungshinweise unter: https://www.bootsurlaub-polen.de/info-service/boots-versicherungen/.

Nach den Erfahrungen im Jahr 2020, der Hoffnung auf baldige Besserung der Impfsituation und der Tatsache, dass es bis zum Saisonstart noch reichlich Zeit ist, sind wir trotz der derzeitigen allgemeinen Situation guter Dinge, dass die Saison 2021 ohne größere Einschränkungen in vollem Umfang ablaufen kann.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Ihr Hendrick Fichtner

Stand: 29.03.2021

Scroll to Top