Bootsrevier Weichsel-Werder, Oberlandkanal & Westmasuren

Das wenig bewohnte Weichseldelta südöstlich von Danzig erinnert etwas an die holländische Marschlandschaft. Aus Holland eingewanderte Mennoniten bauten hier tatsächlich im 17. Jahrhundert zahlreiche Kanäle und legten das Gebiet trocken. Hausboot-Freunden bietet das Gebiet wunderbare Voraussetzungen für landschaftlich und kulturell anspruchsvolle Touren. Start der Haupt-Tour - auch Weichsel-Werder-Runde genannt - ist in in Rybina, unweit der Hansestadt Danzig. Anschließend geht es über den Fluß Szkarpawa (dt. Scharpau) durch das unter dem Meeresspiegel liegende Weichsel-Werder. Unterwegs passiert man Schleusen und Zugbrücken. Durch Mennoniten geprägte Dörfer und Städtchen sind unterwegs durchaus sehenswert. Nach der alten Hansestadt Elbing, an deren wieder aufgebauten Altstadt man vorbei fährt, geht es über den Fluß Nogat in Richtung Malbork zur berühmten Marienburg, Europas größter Backsteinburg, eine ehemalige Ordensritterburg, die inzwischen zum UNESCO-Welterbe gehört. Im weiteren Verlauf fährt man in der Nähe der Burg Gniew (dt. Mewe) in die Weichsel. Weiter geht es über Tczew (Dirschau) mit seinder imposanten Weichselbrücke aus dem 19. Jahrhundert - ein technisches Meisterwerk. Flußabwärts, d.h. in Richtung Norden, geht es dann wieder zurück zum Startpunkt der Reise. Diese tolle Hausboot-Tour kann man in einer Woche gut schaffen. Wenn man noch etwas Zeit hat und über einen Bootsführerschein verfügt, kann man einen spannenden Abstecher zur Hansestadt Danzig unternehmen.

Mit dem Hausboot auf dem Oberlandkanal

Neben der Haupt-Tour gibt es auch verschiedene andere Touren in diesem Gebiet in Verbindung mit dem Oberlandkanal (auch Oberländischer- oder Elbing-Osterode-Kanal genannt): Der Oberländische Kanal, auch Kanal Elbing-Osterode genannt wurde von 1844 bis 1858 vom königlich preußischen Baurat Georg Steenke erbaut. Der weltberühmte Kanal überwindet insgesamt 99 Meter Höhenunterschied und verbindet das Weichsel-Werder mit Westmasuren und seinen Seen Geserichsee (poln. Jeziorak) sowie die Städte wie Iława (dt. Eylau) und Ostróda (Osterode). Neben herkömmlichen Schleusen gibt es zur Überwindung der Höhenunterschied an fünf Stellen sogenannte "Geneigte Ebenen". Dort werden die Schiffe auf einen Schienenwagen verladen und mit Hilfe einer Seilbahn oder eines Art Aufzuges zur nöächsten Kanalhöhe befördert. Angetrieben werden die Anlagen mit Wasserkraft (Wasserräder, Drahtseile und Turbinen). Einige Zeit lang war der Oberländische Kanal ein sehr wichtiger Transportweg für Holz, doch relativ schnell hat die Eisenbahn dem Kanal seinen Rang abgelaufen. Die technisch sehr seltene Kanalanlage wird von einer regelmäßgen Ausflugsschifffahrt befahren, die geneigten Ebenen sind natürkich einer großartige Touristen-Attraktion. Teile des Kanals kann man nun auch mit dem Hausboot befahren - ein wirklich einmaliges Erlebnis in herrlicher Natur und traumhafter Landschaft. Wichtige Info: Generell benötigt man für eine Charter auf dem Weichsel-Werder keinen Bootsführerschein. Der Fluss Martwa Wisłą (Tote Weichsel) hinter der Schwimmbrücke in Sobieszewo darf jedoch nur befahren werden, wenn man über einen Bootsführerschein verfügt. Ohne Bootsführerschein ist die Einfahrt verboten und somit der Abstecher mit dem Boot nach Danzig leider nicht möglich.

Weichsel-Werder & Oberlandkanal

Westmasuren & Oberlandkanal



Charterangebot noch in Planung